3 Days in Singapore #Anzeige

Nachdem unsere Reise in Thailand so langsam zu Ende ging machten wir bereits unsere Pläne für den nächsten bevorstehenden Stopp: Singapur. Schon vor knapp 5 Jahren war ich bereits einmal in Asiens saubersten Stadt und mir hat es gut gefallen. 🙂  Der Touristenmagnet hat sich aber besonders in den letzten Jahren weiterentwickelt und daher war ich mehr als nur gespannt was mich erwarten wird.

Wie in den vorherigen Blogposts möchte ich auf meine liebsten Spots in der Stadt eingehen und ein weinig erklären was euch erwartet. Damit ihr euren nächsten Trip nach Singapur besser planen könnt. Es gibt viel zu unternehmen und auch wir haben viel erlebt. Ich hoffe ich kann euch so einige Entscheidungen mit diesem Beitrag abnehmen.

My 5 favourite spots in Singapore

1.     Gardens by the Bay

Die Gardens by the Bay sind sicherlich einer der größten Touristenmagneten in Singapur und ich muss ehrlich gestehen, dass ich meist versuche von solchen Orten weit fern zu bleiben. Als wir in Singapur waren, war zusätzlich zu all dem Trubel noch das Winter Wonderland (Weihnachtsmarkt in den Gärten) aufgebaut, welches zwar teuer ist aber nicht wirklich viel zu bieten hatte. Aber das sieht jeder sicherlich ein wenig anders. 🙂

Was dennoch mehr als empfehlenswert ist, ist „The Lost World“. Das rechte Tropenhaus am Ende der Gärten hat so einiges zu bieten und hat uns sehr positiv beeindruckt. Der Besuch war aus meiner Sicht preislich völlig in Ordnung und dauert, wenn man sich Zeit lässt circa 2 Stunden. Wenn ihr keine Lust habt Geld aus zu geben, ist das normale Sparzierengehen durch die Parkanlage eine tolle Sache. Die Gärten sind perfekt angelegt und man hat einen tollen Blick auf das Marina Bay Sands.

2.     Clark Quay

Singapur ist weltweit bekannt für seine Internationalität. In der Stadt leben Menschen aus vielen verschiedenen Nationen. Das Ganze spiegelt sich ebenfalls beim Angebot der Restaurants wieder. Das am Fluss liegende Clark Quay hat viele verschiedenen Möglichkeiten, um schön essen zu gehen und im Anschluss noch ein wenig durch das „Nachtleben“ zu schlendern. Im Vergleich zu anderen Städten ist das ganze natürlich nicht besonders aufregend, aber einen Besuch wert. Bei der Auswahl der Restaurants beachtet unbedingt, dass dies zumeist Touristenpreise sind. Günstig essen gehen ist hier fast nicht möglich. 🙂 Trotzdem fanden wir es sehr schön hier!

3.     La Pau Sat Food Court

Essen in Asien ist etwas Besonderes und genauso wie in Clark Quay gibt es im La Pau Sat Food Court die Möglichkeit viele verschiedene Küchen aus ganz Asien auszuprobieren.  Die Preise sind deutlich preiswerter und die Portionen perfekt, um verschiedene Küchen auszuprobieren. Das kleine Temple ähnliche Gebäude im Finanzdistrikt ist ein unglaublicher Kontrast zu den atemberaubenden Wolkenkratzern. Die Essensqualität ist TOP und das Erlebnis toll. Ich kann es euch nur empfehlen hier mal vorbeizuschauen. Zur Mittagszeit ist der Food Court besonders unter der Woche sehr gut besucht, da alle Mitarbeiter aus dem Finanzdistrikt hier gerne essen gehen. 🙂

4.     Marina Bay Walk

Rund um die Marina gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die Stadt aus vielen verschiedenen Blickwinkeln zu sehen. Wir sind lange und oft um die Marina gelaufen und haben das entspannte Spaziergehen sehr genossen. Der „Walk“ einmal um die Marina dauert circa 2 Stunden und ist auch eine super Möglichkeit zum Laufen gehen. Guckt einfach selbst von wo euch die Perspektive der Stadt am besten gefällt. Wir sind meist beim Merlion gestartet und im Uhrzeigersinn gelaufen. 🙂

5.     Arab Street

Die Arab Street ist ebenso bekannt wie viele andere Sehenswürdigkeiten in Singapur. Ich muss gestehen das ich auch hier anfangs sehr skeptisch war, ob das Ganze nicht wie beispielsweise China Town eine Touristenfalle ist. Da man dies aber nicht pauschalisieren sollte machten wir uns auf den Weg und ich muss gestehen, dass ich mit meinen Vermutungen leider komplett auf dem Holzweg war. Die sehr gut besuchte Hauptstraße ist aus meiner Sicht ein wenig unübersichtlich und laut, aber dennoch sehr interessant. Mein Highlight waren die Nebenstraßen mit all ihren Farben und Graffitis. Hier findet ihr viele kleine Cafés und Restaurants.

Fazit

Natürlich gibt es noch viele weitere Aktivitäten die ihr in der Stadt unternehmen könnt. Viele der größeren Touristen Attraktionen haben wir uns natürlich angeschaut, aber waren meist nicht besonders überwältigt. Das Hotel Marina Bay Sands mit dem zusammenhängenden Einkaufscentrum war aus meiner Sicht zwar beeindruckend, aber deutlich schöner aus der Ferne. Besonders die Preise waren oft viel zu hoch. Auch Santosa Island ist einer dieser Attraktionen die ihr aus meiner Sicht gut auslassen könnt. Um baden zu gehen und schöne Strände zu genießen ist Singapur nicht die richtige Reisedestination. 🙂 Die Insel ist zwar ganz nett, aber die Preise sind ebenfalls hoch und an den Stränden fahren pausenlos Container Schiffe vorbei. Ganz sauber ist das Wasser ebenfalls nicht.

Ich hoffe sehr das ich euch mit diesem Blogpost einen guten Überblick über die Stadt Singapur geben konnte. Falls euch noch Fragen einfallen schreibt mir gerne eine E-mail, kommentiert oder schaut auf meinem Instagram Account vorbei (@Jonnyfoe https://www.instagram.com/jonnyfoe/ ). Unter meinen Story Highlights könnt ihr euch auch Singapur aus der Nähe anschauen. 🙂

Jonny

Written By
More from jonnyfoe

Berlin Fashion Week 2018 #Anzeige

Ich hoffe ihr hattet alle eine schöne Woche und hattet besseres Wetter...
Read More

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *