SYDNEY AND SURROUNDINGS – MY FAVOURITE SPOTS #ANZEIGE

Wie viele von euch bereits wissen bin ich ein großer Fan der Stadt Sydney! Vor einigen Jahren habe ich hier bereits für 2 Jahre gelebt und habe daher viele verschiedene Ecken der Stadt kennengelernt.

Dieser Beitrag enthält Werbung durch Orts- Namensnennung etc. – Die Reise habe ich dennoch komplett selbst bezahlt!

Nach fast 4 Jahren zurück zu kommen und meine liebsten Orte „neu“ zu entdecken war eine tolle Möglichkeit. Ich kann es wirklich nur jedem raten die Stadt im deutschen Winter (Australischen Sommer) zu besuchen. Es ist aus meiner Sicht eine der besten Möglichkeiten dem Winter zu entkommen. Eine tolle Zeit mit viel Sonne ist ebenfalls garantiert.

Sydney City

In der Stadt gibt es so einiges zu sehen. Daher möchte ich euch einen guten Überblick geben und hier meine liebsten Orte und Aktivitäten auflisten. Ich habe in der Stadt sehr viel Zeit verbracht und hoffe sehr, dass ich euch ein paar Tipps geben kann. Vielleicht sind hier ja so einige Orte oder Aktivitäten dabei von denen ihr noch nicht gehört habt. 🙂

Harbour Bridge, Opera House & Mcquarries Chair

Wer Sydney als Reisedestination auswählt will sich sicherlich den wohl bekanntesten Blick vom Opera House und der Harbour Bridge nicht entgehen lassen. Wenn ihr aus der nächsten U-Bahn-Station „Circular Quay“ aussteigt könnt ihr mit Glück schon einen ersten Blick auf die beiden erhaschen. Ich persönlich liebe es ein wenig am Hafen mit einem Kaffee entlang zu schlendern. Meist gehe ich Richtung Opera House (rechts von Circular Quay) und gehe durch den Botanischen Garten Richtung Mcquarries Chair.

Von hier habt ihr meiner Meinung nach den schönsten Blick auf die Harbour Bridge und das Opera House. Als ich noch in Sydney gewohnt habe, bin ich hier auch oft laufen gegangen und habe es geliebt am Ende eine kleine Pause dort einzulegen, um den Blick zu genießen. Mcquarries Chair ist definitiv eines meiner liebsten Orte in der Stadt! 🙂

Wenn ihr stattdessen in die andere Richtung lauft kommt ihr direkt zu „The Rocks“. Der älteste Teil der Stadt ist schön für einen Spaziergang. Der Blick aufs Opera House ist wunderschön und von hier habt ihr die Möglichkeit die Harbour Bridge von einer komplett anderen Seite zu sehen. Persönlich finde ich „The Rocks“ nicht besonders spektakulär, aber da es nicht weit weg ist würde ich jedem empfehlen sein eigenes Bild davon zu machen.

Mosman & Bradleys Head

Mosman und Bradleys Head sind aus meiner Sicht für viele noch unbekannt. Dennoch hat man von beiden Orten einen unglaublichen Blick auf den Hafen. Ich würde euch raten die Fähre zum Taronga Zoo zu nehmen und durch den National Park zum Bradleys Head zu spazieren. Der National Park mitten in der Stadt ist unglaublich faszinierend! Ich glaube es gibt kaum eine andere Stadt wo die Natur und die Großstadt zu nah beieinander sind.

Auf dem Weg zurück in die Stadt haben wir einen längeren Spaziergang entlang der Küste Richtung Mosman Bay Wharf von wo ihr zurück in die Stadt fahren könnt. Nehmt unbedingt was zum Essen mit, um ein kleines Picknick einlegen zu können. Viele Geschäfte gibt es hier nämlich nicht und was gibt es schöneres als ein Picknick mit einer solch schönen Aussicht. 🙂

Bondi Beach & Bondi to Coggee costal walk

Bondi Beach ist einer der bekanntesten Strände der Welt und sollte bei euren Besuch natürlich nicht ausgelassen werden. So schön wie der Strand und alles Drumherum liegende auch ist, macht euch gefasst, denn es wird voll! An schönen Tagen sind zahlreiche Menschen am Bondi Beach. Ich habe immer versucht Bondi unter der Woche zu besuchen, da am Wochenende viele den Strand besuchen. Genießen kann man das Ganze dann eher schwierig.

Von Bondi aus gibt es die tolle Möglichkeit an der Küste entlang zu laufen und auf dem Weg verschiedene Buchten und Strände zu erkundigen. Plant hierfür unbedingt einen vollen Tag, denn bei gutem Wetter lohnt es sich zwischendurch die Badesachen anzuziehen und ins Meer zu springen. Besonders Tamarama und Bronte sind wunderschöne Strände, wo ich gerne mal einen ganzen Tag verbracht habe. 🙂

Der Walk dauert circa 1,5 Stunden und es sind knapp 6 km die ihr zurücklegt. Ich würde den Weg als relativ einfach beschreiben, aber macht euch auf viele Treppen gefasst. Ich bin meist in Bondi oder Coggee gestartet und habe dort noch eine Kleinigkeit gegessen oder etwas mitgenommen für den weg, da es hier eher wenige Möglichkeiten gibt essen und trinken zu kaufen.

Manly Beach

Mit der Fähre nach Manly zu fahren ist eine der schönsten Dinge die Ihr in Sydney machen könnt. Der Blick von der Fähre ist auf die Harbour Bridge und das Opera House ist einfach unbezahlbar! Angekommen in Manly könnt ihr einige Dinge unternehmen. An der Küste entlang spazieren, shoppen gehen, am Strand liegen oder in einen der zahlreichen Cafés und Restaurant etwas essen. Einen Tages Ausflug ist es allemal wert und wenn ich mehr Zeit habt würde ich euch raten ein wenig die Umgebung anzuschauen. Hier findet ihr viele tolle Spots.  🙂

Watsons Bay & Hornby Lighthouse

Mit der Fähre gelangt man ebenfalls nach Watsons Bay. Die Fahrt dauert knapp 20 min und ist besonders bei guten Wetter sehr schön. Der im Osten liegende Stadtteil ist besonders bekannt für seinen tollen Ausblick auf die Stadt. Hier findet ihr ebenfalls den Hornby Leuchtturm von dem man einen tollen Blick auf den Eingang der Bucht hat. Neben schönen Cafés kann man hier wunderbar spazieren oder baden gehen.

Milk Beach & Nielsen Park

Der im Nielsen Park liegende Milk Beach ist für mich einer der schönsten Strände in Sydney. Nicht nur, dass er so gut wie immer leer war, wenn ich dort war, sondern auch der Ausblick ist wunderschön. Hier könnt hier baden gehen, wandern im Nielsen Park oder einfach nur die Sonne genießen. Am besten nehmt ihr den Bus von der U-Bahn-Station Edgecliff aus, denn parken ist hier meist limitiert und schwierig. Ich würde Milk Beach als einen meiner absoluten Lieblingsspots in Sydney hinzuzählen. Zwar ist es echt nervig dort hinzukommen, aber es lohnt sich! 🙂

Sydneys Surroundings

Wie ihr selbst wahrscheinlich schon wisst hat nicht nur Sydney, als Stadt, viel zu bieten. Auch das Umland hat viele wunderschöne Orte die ihr unbedingt besuchen müsst. Die meisten sind nur 1 Stunde entfernt und extrem gut zu erreichen. Am besten kommt ihr überall mit dem Auto hin. Daher würde ich euch raten eins zu mieten, um die Tagesausflüge flexibler zu planen. In Sydney selbst könnt ihr euch aber super mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln fortbewegen. 🙂

Royal National Park

Der Royal National Park liegt im Süden von Sydney und hat so einiges zu bieten. Die Natur ist wunderschön und auch wenn ich meist nur für einen Tagestrip hingefahren bin kann man zahlreiche Tage im National Park verbringen. Besonders beliebt sind die Figure 8 Pools im Süden des Parks. Der Weg ist zwar schön und dass Laufen an der Steil Küste einzigartig, aber die Pools an sich sind aus meiner Sicht nichts Besonderes. Wir waren gegen 16 Uhr dort und es waren min. noch 60 andere dort. Entspanntes baden Fehlanzeige. Achtet hier auch unbedingt auf das Wetter, da es bei Regen/Sturm und zur Flut (Gezeiten) sehr gefährlich sein kann. Der Wedding Cake Rock hingegen fand ich sehr schön und kann es nur jedem empfehlen. Der Weg war relativ leicht und der Ausblick wunderschön. 🙂

Central Coast & Palm Beach

Circa 1 Stunde nördlich von Sydney liegt die Central Coast. Zahlreiche Wanderwege, tolle Restaurants und schöne Strände. Hier könnt ihr so einiges erleben und einen schönen Tag verbringen. 🙂 Besonders Palm Beach ist bei vielen sehr beliebt und das nicht ohne Grund. Der Ausblick vom Leuchtturm ist atemberaubend! Macht euch dennoch auf extrem hohe Parkgebühren gefasst. Ansonsten könnt ihr hier nicht viel falsch machen. So gut wie jeder Ort ist wunderschön. Ein kleiner Geheim Tipp ist für mich die kleine Stadt Terrigal. Hier gibt es viele schöne Strände und es ist weniger touristisch, als die anderen Städte. 🙂

Blue Mountains

Die Blue Mountains im Westen der Stadt sind knapp 2 Stunden vom Stadtkern entfernt und somit der mit Abstand am weitesten entfernte Tagesausflug. Meiner Meinung nach sind die Blue Mountains zwar wunderschön, aber die beliebtesten Orte sind mit zahlreichen Touristen überlaufen und daher kaum zu genießen.

Viele besuchen die „Three Sister“ und die Wentworthfalls. Beide sind zwar wunderschön, aber aus meiner Sicht gibt es viele andere Orte in den Blue Mountains die ich besuchen würde, um sich einen guten Eindruck zu machen. Leider musste ich bei meinem jetzigen Besuch feststellen, dass die Regierung viele dieser Orte gesperrt hat. Grund hierfür war der zu hohe Besucherandrang. Daher würde ich euch raten genau zu überlegen, ob es sich wirklich lohnt. 🙂

Fazit

Sydney ist eine der schönsten Städte der Welt für mich und ich bin mir sicher, dass ihr eure Zeit hier sehr genießen werdet. Es gibt unzählige Möglichkeiten die Stadt zu erkunden und auch wenn viele nur einige Tage hierbleiben, ist es möglich auch noch nach Monaten zahlreiche neue Dinge zu entdecken. Ich hoffe sehr das ich euch einen guten Überblick geben konnte und freue mich auf eure Nachrichten oder Kommentare. Wenn ihr Lust habt die Ort näher zu sehen guckt einfach in meine Story Highlights auf Instagram: https://www.instagram.com/jonnyfoe/?hl=de

Hier habe ich alles von meinem zwei Montagen Aufenthalt festgehalten. 🙂

Jonny

Written By
More from jonnyfoe

TEN FACTS ABOUT ME #anzeige

Hey Leute, nachdem ich jetzt endlich die Klausurenphase überstanden habe melde ich...
Read More

2 Comments

  • Moin Jonny,

    wir sind noch von Freunde noch etwas am überlegen, ob es nächstes Jahr es nach Sydney oder doch nach Melbourne geht. Will mich just auf eine City konzentrieren. In Sydney würde ich definitiv den Royal National Park besuchen, insbesondere den Figure 8 Pools. Auf den Bildern sehen die ja schon mega aus.. Blue Mountains wäre eigentlich auch eine Überlegung von uns, wenn jedoch der Großteil geschlossen ist, ist das natürlich ziemlich suboptimal.

    Beste Grüße,

    • Moin Moin,

      ich würde mich ehrlicherweise auf Sydney konzentrieren. Hier gibt es so einiges mehr zu besichtigen. Die Figure 8 Pools sind natürlich schön, aber macht euch darauf gefasst das dort auch sehr viele andere sein werden. Musik, relativ viel Müll und viele Menschen waren uns dann doch zu viel. Macht euch davon aber am besten euer eigenes Bild! 🙂 Melbourne ist eine tolle Stadt für ein paar Tage und auch drum herum gibt es einiges zu sehen. Dennoch sind die Distanzen deutlich länger.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *