Destination Gotland – The Hidden Gem in Sweden #Anzeige

Vor einigen Wochen hatte ich die tolle Möglichkeit zusammen mit „Destination Gotland“ die für mich noch unbekannte Insel Gotland zu besuchen. Zwar habe ich mich vorab schon ein wenig belesen, doch eine genaue Idee, was mich erwarten würde hatte ich ehrlich gesagt nicht! Und ich kann mir gut vorstellen, dass es einigen von euch ebenfalls so geht. 😉

In Zusammenarbeit mit Destination Gotland 

Der Trip ging insgesamt 4 Tage, doch durch die lange An- und Abreise hatten wir besonders am letzten Tag relativ wenig Zeit um die Insel zu erkunden. Um einen guten Eindruck zu erhalten haben zwar 3 – 4 Tagen gereicht. Dennoch gibt es viele weitere Sehenswürdigkeiten, die man auf der Insel erkunden kann. Aus diesem Grund mindestens eine Woche einzuplanen, wenn ihr die Insel besuchen möchtet. Ich werde wohl einfach in den nächsten Jahren nochmal zurückmüssen! Es hat mir nämlich super gefallen und so einige Dinge stehen noch auf meiner Liste. 🙂 Wie zum Beispiel die kleine Insel (Farö) im Norden zu besuchen.

Tag 1 – Hello Gotland

In Hamburg ging es für mich am Montag schon früh los Richtung Stockholm. In Schweden angekommen, mussten wir zunächst zum Fährterminal, das eine Stunde außerhalb von Stockholm liegt. Zunächst mit dem Allanda Express Richtung Central Station und von da aus weiter mit dem Bus!

Eine zwar sehr lange Reise, doch durch das zahlreiche umsteigen und der langen Fahrt mit der Fähre verging die Zeit wie im Fluge! Besonders die Fahrt mit der Fähre war durch unsere private Kabine, sowie dem sehr guten Essen an Bord wirklich angenehm. 🙂

Die Überfahrt hat circa 3:30 h gedauert und angekommen auf Gotland ging es direkt zu unserer ersten Unterkunft. Die Surflogiet liegt direkt am Strand der Westküste und ist nur einige Kilometer entfernt von der Hauptstadt Visby.

Wenn ihr ein unvergessliches Erlebnis haben möchtet ist Surflogiet die wohl beste Wahl! Die aus großen Zelten bestehende Unterkunft/Hotel ist eine der wohl Einzigartigsten die ich jemals besuchen durfte. 🙂 Jedes Zelt ist wunderschön individuell eingerichtet. Durch die Lage direkt am Strand kommt hier echtes Urlaubsfeeling auf. Das Personal, sowie der Besitzer haben sich grandios um uns gekümmert. Ich kann es daher nur jedem empfehlen sich das ganze Mal genauer anzuschauen. Zur Vorwarnung muss man dennoch sagen, dass die Preise pro Nacht in der Hochsaison hoch sind und die Zelte über kein eigenes Badezimmer verfügen. 🙂

Tag 2  – A wonderful life on an Island

Der zweite Tag startete mit gutem Wetter und einem sehr leckeren Frühstück in der Surflogiet! 🙂 Auf dem Programm stand für heute SUP und eine kleine Fahrradtour zum neuen Hotel. Wie einige bereits wissen, ist das Stand Up Paddeling eines meiner liebsten Sommer Sport Aktivitäten. Nur auf dem offenen Meer bin auch ich noch nie gefahren, weshalb dies hier eine besondere Herausforderung für mich war.

Das Essen auf der Insel ist hauptsächlich regional oder sogar von vielen selbst angebaut. Daher kann ich hiervon nur schwärmen. Hier ist das Verständnis für die Umwelt aus meiner Sicht eine ganz andere. Strom wird zu 80% aus erneuerbaren Energien hergestellt und auch was die Ernährung sowie die Transportmittel angeht sind die Gotländer so gut wie allen anderen ein weites Stück voraus.

Angekommen in unserem neuen Hotel (Hotel Stelor) war ich überwältig von den Details die die Familie in das renovierte Gasthaus gesteckt hat. Das ganze Konzept von nur 7 Schlafzimmern und einem anliegenden Restaurant hat mir sehr gut gefallen. Die Frau hat sich hauptsächlich um das kleine Hotel gekümmert und der Mann um das Restaurant und das Essen. Teamwork auf höchstem Niveau. Selbst wenn die Betten alle belegt sein sollten, könnt ihr jederzeit für ein leckeres Abendessen stoppen. Es lohnt sich! 🙂

 

Tag 3 – Hello Visby

An unserem dritten Tag ging es nach einem weiteren grandiosen Frühstück im Hotel Stelor Richtung Visby. Die Hauptstadt der Insel liegt an der Westküste und überzeugt mit ihrem besonderen Charm. Eine Stadt voller Geschichte und wunderschönen Gebäuden. Besonders die Erkundung der älteren Teile der Stadt war sehr interessant. Die Stadt ist zwar sehr klein, sodass man an einem Tag sich einen sehr guten Überblick verschaffen kann. Doch durch die vielen zahlreichen Restaurants, Cafés und der Geschichte rate ich euch drei Nächte hier zu bleiben.

Wir haben im KALK Hotel geschlafen, welches mitten in der Stadt gelegen ist. Guckt es euch gerne mal an, denn das Hotel scheint von draußen zwar eher unscheinbar, doch von innen ist toll eingerichtet! Ich hatte besonderes Glück, da ich eine große Dachterrasse hatte, wo ich mich in den Pausen gut ausruhen konnten. Der Blick aufs Meer war wunderschön!

Nachdem wir die Stadt einige Stunden erkunden durften ging es weiter in eines der schönsten Restaurants der Stadt. Das Restaurant Vinäger ist nicht nur wunderschön eingerichtet, auch das Essen und Trinken hat mir gut gefallen. 🙂 Wenn ihr in Visby seid müsst ihr euch das unbedingt mal anschauen. Denn während unseres Aufenthaltes habe ich mich fast wie auf Ibiza gefühlt. Ein toller Kontrast zu dieser alten verschlafenen Stadt.

Tag 4 – Goodbye Gotland

Die letzten Tage sind wie im Flug vergangen und nun ging es schon wieder zurück nach Hamburg. Vor unserer Abreise hatten wir noch ein tolles Frühstück zusammen auf der Dachterrasse des Hotels! Einen besseren Abschluss hätte es kaum geben können. 🙂 Diesmal ging es mit dem Flieger zurück über Stockholm. Zwar sind die Flüge nur kurz, doch durch das Umsteigen am Flughafen haben wir auch zurück knapp 6 Stunden gebraucht bis wir wieder in Hamburg waren. 🙂

Fazit:

Gotland hat mir unglaublich gut gefallen! Es ist bis jetzt noch ein wirklicher Geheimtipp und das hat natürlich auch seine Gründe. Die Anreise ist lang und die Preise in der Hochsaison relativ hoch. Doch das wird mich davon abhalten nochmal auf diese wunderschöne Insel zu fahren. Das Essen war lecker, die Menschen waren freundlich und die Stille der Natur hat mir sehr gutgetan. Besonders wenn man aus einer großen Stadt wie Hamburg kommt, sind solche Inseln ein echtes Paradies für mich. 🙂

Ich hoffe ich konnte euch Gotland als Reisedestination ein wenig näherbringen. Gerne könnt ihr mir eure Fragen wie immer per Email, DM auf Instagram oder einfach einen Kommentar hierlassen. Ich habe natürlich auch alle meine Stories von meiner Reise auf Instagram gespeichert. Ihr findet sie unter dem Namen „Sweden“ : https://www.instagram.com/jonnyfoe/?hl=de

Jonny

 

 

 

Written By
More from jonnyfoe

SYDNEY AND SURROUNDINGS – MY FAVOURITE SPOTS #ANZEIGE

Wie viele von euch bereits wissen bin ich ein großer Fan der...
Read More

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *